Selbstgemachtes Quinoa-Müsli

Morgenstund hat Gold im Mund!

Deswegen gibt es bei uns ein leckeres selbstgemachtes Quinoa-Müsli mit Honig, Cashewkernen und Leinsamen. Das perfekte Frühstück, wenn es morgens mal schneller gehen muss – denn das Müsli könnt ihr super schnell zubereiten und anschließend jeden Tag auf’s Neue genießen 🙂

 

Quinoa-Müsli

 

So geht’s:

 

Ihr braucht eine Stunde Zeit (einschließlich Backzeit) 
650 g gekochtes Quinoa
125 g Mandeln 
60 g Cashewkerne 
75 g Sesam 
50 g Leinsamen
225 g Honig oder für Veganer Agavendicksaft

 

60 ml Kokosöl

 

1 EL Vanilleextrakt

 

1 Prise Salz

 

 

Zuerst solltet ihr das Quinoa kochen und den Backofen auf 175°C vorheizen. Das Müsli ergibt zwei Bleche, legt diese am besten schon mal raus. Anschließend hackt ihr die Mandeln und die Cashewkerne. Nun schmelzt ihr das Kokosöl und mischt alle Zutaten zusammen. Verteilt die Masse auf beide Backbleche und backt euer Müsli solange, bis es knusprig ist. Mmmhhh… natürlich darf auch schon vom warmen Blech genascht werden 😉 
Nun lasst ihr das Müsli erkalten und füllt es in eine Müslidose.
Quinoa-Müsli
Auch als leckere Schichtspeise kann unser Quinoa-Müsli genossen werden.
Bei der morgendlichen Zubereitung könnt ihr natürlich je nach Geschmack noch etwas dazu mischen. Wie wäre es mit Rosinen, Schokostücken, Obst, Trockenfrüchten oder Kokoschips? Statt Milch könnt ihr auch Quark, Joghurt oder Kaffee verwenden. Kaffee und Müsli ergeben hier eine perfekte Mischung zwischen süß und bitter. 
Auch als Schichtspeise kann das Quinoa-Müsli verwendet werden. Dazu schichtet ihr abwechselnd Quark, Müsli und Obstpürree (aus Früchten der Saison) in ein Dessert-Glas. 
Fertig ist die perfekte Nachspeise für ein leckeres Abendessen. 
Habt ihr noch andere Ideen?
Wir freuen uns über eure Anregungen und morgendliche Müsli-Ritual-Geschichten!
 
Charlotte Löneke, Social Media